Frankie

Geschichte

FRANKIE, diesen Namen hat dieses junge, bemitleidenswerte Geschöpf von PATA ATIVA erhalten. Freiwillige Helferinnen dieser Organisation trafen diesen Hund bei einem Besuch im öffentlichen Tierheim. Dort war er gelandet, weil er auf den Straßen von Paderne lebte, wo man ihn ausgesetzt hatte. Im Tierheim hatte man ihn bereits aufgegeben, aber die Helferinnen von PATA ATIVA wollten für ihn kämpfen, besuchten ihn, badeten ihn, halfen ihm mit Hilfe eines Tuches aufzustehen und die ersten Schritte zu gehen… Schnell war klar, FRANKIE fehlt nicht nur eine Familie. Er trägt einen ganzen Rucksack an Problemen auf seinen so jungen Schultern. Sie suchten Hilfe bei uns und wir nahmen Frankie im Place for Strays auf.

Er war sehr schwach und wir mussten ihn fast in seine Box tragen, da er nur schlecht laufen konnte. Er schaffte nur ein paar Schritte und legte sich dann vor Erschöpfung hin. Anfassen war für ihn eine Qual und er schrie bei jeder Berührung laut auf. In seiner Box lief er die ersten Tage total traumatisiert im Kreis herum und lebte in seiner eigenen Welt.

Zum Glück schmeckte ihm das Futter von Anfang an sehr gut, so dass wir das Füttern gut zum trainieren nutzen können. Beim Füttern versuchen wir ihn sanft zu streicheln, damit er seine Berührungsängste verliert. Zusätzlich zum Futter bekommt er Vitaminpaste, Medikamente für seine Knochen und ein natürliches Beruhigungsmittel.

Seitdem Frankie bei uns ist, trainieren unsere Helfer Conny und Thomas jeden Tag mit ihm und in kleinen Schritten wird es immer besser. Wir glauben fest daran, dass er spürt, dass wir ihm helfen wollen. Am Halsband angefasst zu werden mag er absolut nicht. Auch ein Geschirr anzulegen ist noch eine schwierige Prozedur. Unsere kleinen Tricks dabei hat er schnell durchschaut, der schlaue Fuchs. Doch wenn wir ihn erst einmal im Freilauf an der Langlaufleine haben, ist er wie ausgewechselt. Dann läuft Frankie sehr schön geradeaus und freut sich über seine Freiheit. Andere Hunde ignoriert er dabei noch.

Durch dieses tägliche Training hat er nun auch schon mehr Muskeln aufgebaut, er läuft inzwischen viel schneller und hat mehr Ausdauer. Auch an Gewicht hat er schon zugenommen, was uns sehr freut. Wenn man jetzt an seiner Box vorbei geht hat man das Gefühl, dass er sein Umfeld nun mehr wahrnimmt und er erscheint nicht mehr so traumatisiert wie am Anfang. 

Ende April hatten wir den professionellen Hundetrainer Pedro Paiva aus Lissabon zu Besuch, der  zwei Tage lang mit Frankie trainierte und sein Wissen an unsere Helfer vor Ort weitergab. Er erstellte einen Trainingsplan für Frankie, der nun von uns einen Monat lang umgesetzt wird. Danach wird Pedro wiederkommen und einen weiteren Trainingsplan für Frankie aufstellen.

Wir freuen uns sehr über seine Fortschritte und auch wenn Frankie noch sehr viel Zeit brauchen wird, um sich in unserer Welt zurecht zu finden, glauben wir fest daran, dass auch er ein entspannter, gesunder und glücklicher Hund werden kann.

Charakter

Leider können wir noch nichts über FRANKIE’s wahren Charakter sagen, da dieser aktuell noch von den Problemen in den Hintergrund gerückt wird, die Frankie noch hat.